Saarbrücken

1883 angelegt und 1917 wieder geschlossen, hatte der Friedhof St. Johann keine sehr lange Lebensdauer.

Der Bunker 316 am Halberg in Saarbrücken ist Teil der letzten vollständig erhaltenen Stellung des Westwalls. Der Regelbau Nr. 108b MG-Schartenstand mit MG Kasematte, flankierender Anlage und Sehrohr wurde insgesamt 226 mal gebaut, davon 161 Anlagen im Saarland.

Im Historischen Museum Saar erleben Sie 14 Meter unter dem Saarbrücker Schlossplatz die unterirdische Burganlage mit Burggraben, Gängen, Bollwerken, Kasematten und Gefängnis.

In der Mithrashöhle wurde in römischer Zeit der Kult des persischen Lichtgottes Mithras zelebriert. Im Mittelalter diente sie als Wallfahrtsklause.

Am Osthang über St. Arnual ziehen sich der untere, mittlere und obere Felsenweg malerisch bis zu einem schönen Aussichtspunkt hoch.

Ehemaliges Steinkohlebergwerk, welches 1963 als damals modernstes Bergwerk der Welt in Betrieb gegangen ist. Der Betrieb wurde im Jahr 2005 eingestellt. Das ehemalige Bergwerk ist denkmalgeschützt.

In einen ungefähr 30 m hohen Buntsandstein-Hang neben der ehemaligen Grube Velsen wurden Strecken (Gesamtlänge 700m) auf drei Sohlen getrieben und technisch so eingerichtet, dass der Untertagebereich sowie die Ausstattung einem Steinkohlenbergwerk unter Tage entspricht.

Die Bergwerkssiedlung der Mine „Maybach“ wurde zwischen 1901 und 1905 bzw. 1910 gebaut.

Modernes Heizkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung. Versorgt große Teile Saarbrückens mit Strom und Fernwärme. Mehrere Kesseltechniken in mehreren Blocks ergeben verschiedene Ansichten im Werk.

Die Bäckerei Sander befindet sich in einem alten Backsteingebäude. Inneneinrichtung und Wanddekor stammen noch aus den 50er Jahren. Die Bäckerei ist ein Eckgebäude.

Seiten