Neunkirchen

Altes Sudhaus mit Kupferkessln und Flair aus dem Jahre 1928; Altes Industrie-Areal; Unterirdische Labore; Zahlreiche Büro-Räumlichkeiten 70er Jahre Stil; Alte Sporthalle und Boxring

Dieses charmante Hotel im historischem Stil, welches im 15. Jahrhundert erbaut wurde, soll den jungen Goethe beherbergt haben, als dieser 1770 durch das Saarland reiste.

Die neue Gebläsehalle Neunkirchen bietet als multifunktionale Theater- und Veranstaltungshalle Raum für sehr unterschiedliche Veranstaltungen.

Alte Backstube mit insgesamt 500 Exponaten, Ausstellungsraum, Lehrlingsgemach in der Ecke und Gesellschaftsraum. Frühes 20. Jahrhundert.

Eine erste schriftliche Erwähnung der Stadt Ottweiler geht auf die Nennung einer Burg im Jahre 1393 zurück, jedoch spielte der Ort im Mittelalter nur eine untergeordnete Rolle.

Das in Ottweiler als Pavillon bekannte barocke Gebäude an der heutigen Bundesstraße 41 wurde auf Befehl des Fürsten Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken nach Plänen des Generalbaudirektors Friedrich Joachim Stengel vermutlich in den Jahren 1758/1759 errichtet. Es steht im ehemaligen Schlosspark auf einer von der Blies umflossenen, künstlich geschaffenen Insel.

Ehemalige Bergehalde aus antrazitgrauem Waschbergematerial aufgeschüttet. 80 bis 90 Meter über dem umgebenden Gelände mit steilen Flanken. Die Plateuafläche ist ungefähr 10 Hektar groß.

Das Ellenfeldstadion in Neunkirchen wurde 1912 erbaut und in den darauffolgenden Jahren mehrfach erweitert und umgebaut. Die letzte große Umbauaktion, die Renovierung der Tribüne, fand 2002 statt.

Die Stummsche Reithalle ist eine der schönsten Veranstaltungsstätten des Saarlandes. Die denkmalgeschützte, achteckige Halle wurde Mitte des 19. Jahrhunderts als kleine Reitbahn des Stummschen Herrenhauses errichtet.

Reste der ehemaligen Tagesanlage Grube Reden. Das Gebäude wurde zum Teil saniert.

Seiten