Locations

Das alte Schleusenhaus bei Metz beheimatet heute das Büro der Unterabteilung Metz der "Voies Navigables de France".

Sehr schönes Chateau mit kleiner Hofanlage und mehreren Gebäuden, die teilweise der landwirtschaftlichen Nutzung gewidmet sind. Teilweise auch Vermietung als Wohngebäude.

Das in Ottweiler als Pavillon bekannte barocke Gebäude an der heutigen Bundesstraße 41 wurde auf Befehl des Fürsten Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken nach Plänen des Generalbaudirektors Friedrich Joachim Stengel vermutlich in den Jahren 1758/1759 errichtet. Es steht im ehemaligen Schlosspark auf einer von der Blies umflossenen, künstlich geschaffenen Insel.

Die Mühle besteht seit 750 Jahren und gehörte früher zur Abtei Tholey. Bis in die 70er Jahre ist die Mühle im Einsatz zum Getreidemahlen gewesen.

Schloss mit Gebäuden aus dem 12., 15. und 18. Jahrhundert. Errichtet aus rotem Sandstein. Sechs Gebäudeteile umfassen einen rechtwinkligen, mit Natursteinen gepflasterten Hof.

Saarlouis war ursprünglich eine französische Grenzfestung, die 1680 von dem französischen Baumeister Vauban gebaut wurde. Später wurden Teile der Festungsmauern geschliffen.

Das Großmühlenunternehmen Les Grands Moulins de Paris ist ein internationaler Lebensmittelkonzern mit 2.400 Mitarbeitern und einem Umsatz von 512 Millionen Euro.

Die Markthalle in Pont-à-Mousson liegt an einem der ältesten Plätze der Stadt. Auf dem Gelände der heutigen Markthalle stand im 13. Jahrhundert das l`hopital Notre Dame.

Am Rand der kleinen Ortschaft Bettenburg liegt eingebettet in eine wunderschöne ursprüngliche Landschaft diese historische Wassermühle.

Die im Norden Saargemünds gelegene Bliesmühle wurde früher als Wackenmühle genutzt. Seit 1998 beheimatet sie das Museum für Fayence-Technik.

Die Blies ist ein knapp 100 km langer Nebenfluss der Saar im deutschen Saarland und im französischen Lothringen (Region Grand Est) und durchquert auf ihrem Lauf vom Nordosten des Saarlandes im Landkreis St. Wendel bis zum Südzipfel des Landes mehrere Naturräume.

Es handelt sich hierbei um eine Naturlocation mit einem Zufluss des Nied in die Saar. Der Flusslauf ist von Bäumen eingefasst. Kleine Stromschnellen befinden sich an einigen Stellen des Flusses.

Es handelt sich hier um eine Naturlocation. Die Nied wird in malerischer Landschaft durch ein Wehr gestaut und fließt sowohl über dieses Wehr als auch über eine große Anzahl großer Felsbrocken.

Auf ihrem Weg von Süden nach Norden umfließt die Saar kurz hinter Merzig die westliche Ausläufer des Hunsrücks.

Der Staden, ein ca. 2 km langes Flussufer direkt in der Innenstadt von Saarbrücken, verläuft vom Heizkraftwerk Römerbrücke (ebenfalls im Location Guide) bis zur Alten Brücke und ist mit seinen Biergärten, Spielplätzen und einem Sandstrand an warmen Sommertagen ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt.

Am Flussufer der Chiers, mitten im Herzen der Ortschaft Cons-la-Grandville, erhebt sich auf einem Felsvorsprung das Schloss.

Tagesauflugsschiff für Touristen, Firmen oder Vereine. Baujahr 1928. Gebaut in Holland bei Amsterdam. 25m lang, 5,28m breit. Für 110 Personen. Sonnendeck variabel als offener Raum.

Die Uferpromenade verläuft auf etwa 4 km entlang der Mosel mitten durch das historische Stadtzentrum von Metz.

Die Promenade verläuft am Ufer der Mosel entlang, die durch Pont-à-Mousson fließt. Von der Promenade aus hat man z.T.

Das Restaurant Zur Wilden Ente -ehemals Restaurant Saar Schleuse- befindet sich seit über 100 Jahren im Besitz der Familie Schley.