Landwirtschaft

Bei den Weideflächen "In der Hombach" handelt es sich um landwirtschaftlich genutzte Flächen. Durchquert werden diese durch einen Bachlauf.

Die landwirtschaftlich genutzten Felder (Heuernte) bzw. Fruchtanbau liegen westlich des Gemeindebezirkes Primsweiler.

Die landwirtschaftlich genutzte Fläche befindet sich am Rande des Stadtteiles Altheim. Sie ist von der Kulturlandschaft des Bliesgau geprägt.

Die Streuobstwiese, regional auch Obstwiese, Obstgarten, Bitz, Bangert, Bongert oder Bungert genannt, ist eine traditionelle Form des Obstbaus.

Die Allee mit Wegkreuz befindet sich am Rande des Ortes Thalexweiler. Das historische Wegkreuz lädt den Wanderer zum Innehalten und zur Rast ein.

Die Agrarfläche mit Hof befindet sich am Rande des Lebacher Stadtteiles Gresaubach an der Kreuzung der Landstraßen 334 und 333.

Solidarische Landwirtschaft mit Rustikalem Biergarten und Gastronomie.

Eine am Fuße des Hasenberges gelegene markante Fläche zum Ortsausgang des ländlich geprägten Dorfes Primsweiler, die als Pferdekoppel und Weideland genutzt wird.

Der Lehrbienstand des Bienenzuchtvereins Hüttersdorf-buprich-Primsweiler dient der Veranschaulichung der Imkerei. Eine Imkerei ist dem Stand zur Honigewinnung angeschlossen.

Landwirtschaftlich genutzte Fläche im Bereich des Weilers Hahn mit Blick über das Theeltal und auf den nördlichen Teil der Theelstadt Lebach. Die Agrarflächen unterliegen wechselndem Anbau

Seiten