Maximilianssäule Blieskastel

Bilder

Beschreibung

Kurzbeschreibung: 

Im Jahre 1823 ließ die Stadt Blieskastel in der heutigen Saargemünder Straße an der Kurve bei der damaligen Ziegelei eine leicht konvexe, 6,20 m hohe und sechs Tonnen schwere, schlichte Sandsteinsäule nach dorischem Vorbild mit quadratischem Kapitell errichten. Ihre Aufstellung ging auf die Initiative des Gutsbesitzers und langjährigen Blieskasteler Bürgermeisters Peter Hoffmann zurück und war eine Huldigung an den bayerischen König Maximilian Joseph I. als regierenden Landesvater. Die Inschrift lautet: „Maximiliano Josepho/Patri Patriae/Cives Bliescastellani/MDCCCXXIII“. Damit bedankten sich die Blieskasteler für die einige Jahre zuvor erlassene bayerische Verfassung und eine neue Straße durch ihr Gebiet.

drehrelevante Fakten

Nutzung: 
Brunnen
Zustand: 
Gut
Lichtverhältnisse: 
Tageszeitenabhängig
Geräuschesituation: 
belebt
Umgebung: 
Innenbereich
räumliche Einschränkungen: 
keine
zeitliche Einschränkungen: 
keine
Catering: 
Auf Anfrage
zusätzliche Räumlichkeiten: 
Besprechungsräume im benachbarten Rathaus vorhanden

Anbindung

Auto: 
Von der BAB 6 aus Richtung Homburg oder Saarbrücken kommend an der Ausfahrt Rohrbach abfahren. Dann in Richtung Ortszentrum Blieskastel und von dort zur Saargemünder Straße
Bahn: 
Bahnhof Blieskastel-Lautzkirchen (RB nach Pirmasens) und ÖPNV

Versorgung

Sanitäre Anlagen: 
In der Nähe vorhanden
Parkflächen: 
Parkplatz vorhanden
Stromversorgung: 
vorhanden
Wasserversorgung: 
vorhanden

Kontakt

Steffen Conrad
Karte: